Haarwild

Unter Haarwild versteht der Jäger die Säugetiere die nach dem Jagdrecht (§2 BJG) Wild sind. Die Art ist dabei die kleinste Einheit (z.B. Rotwild, Rehwild, Baummarder) Nur innerhalb der Art ist eine Fortpflanzung der Wildart möglich. Betrachtet man eine Art innerhalb eines begrenzten Lebensraume, so spricht man von einer Population. (das Muffelwild im Elbsandsteingebirge)

Bei den Wirbeltieren unterscheidet der Jäger zwischen verschiedenen Klassen

– Klasse der Säugetiere (hauptsächlich Haarwild)
– Klasse der Vögel (besonders Federwild)
– Klasse der Amphibien (z.B. Lurche)
– Klasse der Reptilien (z.B. Schlangen)

Alle Säugetiere haben die Ernährung der Jungtiere mit Muttermilch gemeinsam. Säugetiere haben darüber hinaus eine konstante Körpertemperatur gemeinsam. Auch das Haarkleid ist eine Gemeinsamkeit der Säugetiere. Meistens ist es im Winter dichter und länger als in den Sommermonaten. Mit dem Haarwechsel verändert sich häufig auch die Färbung so dass der Jäger von einem Verfärben spricht. Der Wechsel von Winter- zu Sommerfell findet zwischen Mai und Juni statt, von Sommer zu Winterfell zwischen September und Oktober. Alter und Gesundheitszustand spielt bei dem Zeitpunkt eine erhebliche Rolle. Es gillt jung vor alt und gesund vor krank! Säugetiere besitzen außerdem ein Gebiss mit Zähnen. Wir unterscheiden: Wiederkäuergebiss, Allesfressergebiss, Raubtiergebiss, Hasentiergebiss und Nagergebiss.

Säuger besitzen zwei Gliedmaßenpaare. Wir unterscheiden anhand der auf den Boden aufgesetzten Knochen nach: Zehenspitzengänger (alle Paarhufer), Zehengänger ( Hund, Katze, Fuchs), Sohlengänger (Dachs, Bär), Halbsohlengänger (Waschbär).

In der Regel befruchten bei den Säugetieren ein männliches Tier mehrere weibliche Stücke (Polygamie). Die männlichen Tiere sidn meist deutlich größer, schwerer und tragen einen Kopfschmuck den wir Jäger als Trophäe gewinnen.

Die Anpassungsfähigkeit der Tiere an die menschliche Zivilisation ist höchst unterschiedlich. Fuchs, Steinmarder, Rehwild und Wildkaninchen gesellen sich in unmittelbare Nachbarschaft zum Menschen und sind Kulturfolger. Andere Arten wie z.B. Rotwild und Baummarder leben zurückgezogen in großen zusammenhängenden Wäldern, sie bilden die Gruppe der Kulturflüchter.

Die Klasse der Säugetiere unterteilen wir wiederum in vier Ordnungen:

– Paarhufer (Schalenwild)
– Raubtiere
– Hasenartige
– Nager

Steinwild

Keine Kommentare
Im vergangenen Jahrhundert hat man dem Steinwild wegen vermeintlicher Heilwirkungen von bestimmten Körperteilen (Herzkreuzl, Bezoare und pulverisiertem Horn) stark nachgestellt und diese Art fast ausgerottet. Eine kleine Restpopulation wurde vom…

Gamswild

Keine Kommentare
Die Gams oder Gamswild, ist eine Wildziegenart. Die ausgewachsene Gams hat eine Länge von bis zu 130 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 40 Kilogramm (Weibchen) bzw. bis 50…
Muffelwild

Muffelwild das Wildschaf in Europa

Keine Kommentare
Muffelwild sind Wildschafe. Man unterscheidet Widder (männlich) und Schafe (weiblich). Die Jungen heißen Lämmer und werden je nach Geschlecht auch Widderlamm oder Schaflamm genannt. In der jagdlichen Fachsprache werden weibliche…
Wildkaninchen

Das Wildkaninchen

Keine Kommentare
Wildkaninchen haben im Gegensatz zu den Feldhasen keine schwarzen Löffelspitzen. Die Löffel des Kaninchens sind außerdem deutlich kürzer als beim Feldhasen, genauso wie die Hinterläufe. Wildkaninchen haben eine graue Bauchseite.…

Alpenschneehase

Keine Kommentare
Der Alpenschneehase unterscheidet sich in seinem Erscheinungsbild stark in Abhängigkeit von der Jahreszeit. Im Sommerhaar ist der Schneehase graubraun mit weißer Unterseite. Erst im Winterhaar erscheint der Schneehase in seinem…

Feldhase

Keine Kommentare
Der Feldhase Merkmale: schwarze Löffelspitzen lange Löffel (bis zur Nasenspitze) lange Hinterläufe weiße Bauchseite helles Auge dunkles Fleisch Gewicht ca. 3-4 kg Der Feldhase ist ein Säugetier aus der Familie…
Waschbär

Waschbär

Keine Kommentare
Der Waschbär (Procyon lotor), stammt vom nordamerikanischen Waschbär ab. Mit einer Körperlänge zwischen 40 und 70 Zentimeter und einem Gewicht zwischen 3 und 9 Kilogramm ist der Waschbär der größte…

Wisent

Keine Kommentare
Das Wisent (Waldrind) ist die größte Wildrindart Europas und bis zu 1t schwer. Sein Lebensraum sind unterholzreiche Mischwälder. Das Wisten lebt sozial in Rudeln, hat eine lange Tragezeit und kömmt…

Schwarzwild

Keine Kommentare
Schwarzwild Das als Schwarzwild oder umgangssprachlich auch als Wildschwein bezeichnete Wild gehört zur den Allesfressern, Omnivore deren Nahrung sich aus verschiedenartigen Pflanzen und Tieren zusammensetzt. Das Schwarzwild ist die ursprüngliche…
Menü