Wiederladen

Wiederladen von Jagdmunition

Beim Wiederladen werden die leeren Patronenhülsen aufbereitet und mit neuen Anzündhütchen, Pulver und einem Geschoss versehen. Das Wiederladen von Patronen ist wesentlich wirtschaftlicher als der Neukauf von Munition. Dennoch ist dieser Aspekt bei der Anzahl der jagdlich verschossenen Munitionsmengen meist zu vernachlässigen. Wiederladen bietet allerdings die Möglichkeit, eine für Zweck und Waffe optimal angepasste Patrone herzustellen.

Während in den USA die zum Wiederladen notwendigen Treibladungspulver in fast jedem Supermarkt neben Salz und Zucker frei zu erwerben sind, benötigt man in Deutschland natürlich umfangreiche Lehrgänge als Fachkundenachweis, ein nachgewiesenes Bedürfnis (z.B. Jagdschein) um dann für jeweils 5 Jahre eine Genehmigung nach §27 des Sprengstoffgesetzes zu erhalten, mit welcher sich Treibladungspulver unter strengen gesetzlichen Regulierungen erwerben, verwenden, verbingen oder vernichten lässt.

In Deutschland wird das Wiederladen hauptsächlich von Jägern und Sportschützen betrieben, das beweist das umfangreiche Angebot an Komponenten. Neben wirtschaftlichen Vorteilen überzeugt die handwerklich hergestellte Munition vor allem durch optimierte Präzision aus der eigenen Waffe und einer (je nach verwendetem Geschoss) optimierten Wirkung auf den Wildkörper.

Es gibt zahlreiche Seiten welche über alle Aspekte und Gerätschaften zum Wiederladen (z.B. Wiederlade-Presse, Hülsenreinigung, Kalibrierung) informieren. Durch die Vielzahl an Kalibern, Geschossen, Hülsenfabrikate und Pulversorten ist es jedoch oftmals schwierig zuverlässige Ladedaten für seine gewünschte Laborierung zu finden. Gerade bei weniger etablierten Pulvern oder neuen Geschossen geben die Ladetabellen nur grobe Anhaltspunkte aber wenig Erfahrungswerte.

Für neue Laborierungen empfiehlt es sich daher die geladene Munition durch die DEVA (Deutsche Versuchs- und Prüfanstalt für Jagd- und Sportwaffen e.V.) hinsichtlich Gasdruck und Geschossgeschwindigkeit überprüfen zu lassen, bevor die Patronen in der eigenen Waffe zu Einsatz kommen.

Nachfolgende Messprotokolle sind real gemessene Daten, für die jeweilige Geschoss-, Hülsen- und Pulverkombination. Trotzdem kann es je nach verwendeter Charge zu anderen Ergebnissen kommen. Daher erfolgt die Verwendung der Ladedaten auf eigene Gefahr und es wird keine Gewährleistung für die Richtigkeit übernommen.

Ladedaten

Kaliber: 30-06 Spr.
Geschoss: SAX KJG 123,5 grs
Pulver: Lovex D073.4
Ladungsmenge: 52,2 grs
Patronenlänge: 79,6 mm

Messprotokoll: DEVA30-06Lovex073_4

Vorheriger Beitrag
Rechtssicherheit zu Halbautomaten auf der Jagd in Aussicht

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die Ihren Suchkriterien entsprechen.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü